Heilpflanzen und Hunde

Russel
Russel

Hunde und Heilpflanzen passen wunderbar zusammen. Wenn wir uns das Wissen über Heilpflanzen aneignen, können wir unsere Hunde genauso gut mit ihnen behandeln, wie uns selbst. Ohne Chemie und die damit verbundenen Nebenwirkungen.

Wie komme ich ausgerechnet auf Hunde?

Meine Liebe zu den Hunden begann schon in meiner frühesten Kindheit mit unserer Dackelhündin Mücke und daran hat sich bis jetzt nichts geändert.

Als Russel 2008 als 1,5 jähriger Jack Russel Rüde zu uns kam, begann ein neues „Hundezeitalter“ für mich und eine Zeit des Lernens.

Russel startete alles andere als optimal in sein Hundeleben, wir waren in seinem kurzen Leben schon die dritten Besitzer. Von seinem bisherigen Leben wussten wir zu dem Zeitpunkt, als er bei uns einzog, nur sehr wenig. Es stellte sich schnell heraus, dass er mit den Hunden, die wir bisher kannten, nicht sehr viel gemeinsam hatte.

So kam ich schnell an meine Grenzen. In einer normalen Hundeschule konnten wir die Probleme, die wir hatten, nicht lösen. Wir gingen alles andere als harmonisch durchs Leben.

Ich brauchte eine ganze Zeit, bis ich auf die Idee kam, mich selbst weiterzubilden und ich begann, Seminare und Vorträge zu besuchen und jede Menge Bücher über Hunde zu lesen. Unter anderem besuchte ich Seminare bei Thomas Baumann, Udo Ganßloser, Elisabeth Beck, Maike Maja Novack, Sofie Strothbeck, Sami el Ayachi und weiteren interessanten Hundetrainern.

Herstellung einer eigenen Tinktur
Herstellung einer eigenen Tinktur

Nach und nach wurde das Leben mit diesem besonderen Hund leichter. Dabei durfte ich viel über Vertrauen, Führungsqualität und über mich selber lernen.

Wenn ich mit den Hunden in der Natur spazieren gehe und dabei auch noch in die Welt der Wildpflanzen eintauchen kann, fühlt es sich für mich einfach nur perfekt an.

Es ist für mich eine schöne Vorstellung, diese beiden Welten, Heilpflanzen und Hunde, auch für andere Menschen miteinander verbinden zu dürfen.